Best Practice

Die Umsetzung digitaler Strategien systematisch absichern: skalierbare und stabile Produkte durch optimale Verbindung von Organisation und Technologie.
Wie kann ich helfen?

Es muss einfach funktionieren

Eine der größten Herausforderungen der Digitalisierung ist es, softwarebasierte Services nicht nur zu entwickeln, sondern so zu optimieren, dass sie ihr Wertversprechen voll einlösen: durch Maximierung des Kundennutzens und "Operational Excellence" im Betrieb. Das ist unsere Mission: dafür zur sorgen, dass digitale Produkte ohne wenn und aber laufen, skalierbar und stabil sind, und von einer leistungsfähigen Organisation weiter perfektioniert werden.

Das Ziel kennen

Stabilität ist ein Qualitätsziel, und steht meist im Konflikt mit anderen Zielen wie Kostenoptimierung und schneller Auslieferung neuer Features. Umso wichtiger ist es, konkrete Ziele für Stabilität festzulegen. Wir verwenden Kennzahlen wie Availability, Error Rate und MTTR, die idealerweise schon in der Produktentwicklung berücksichtigt werden. Die Zielerreichung kontinuierlich zu messen und jederzeit transparent zu machen
ist Grundlage für die Feedback-Zyklen, die wir zwischen Entwicklung und Operations etablieren.

Systemisch denken

Organisation und Technologie lassen sich nach Conway's Law nicht vollständig voneinander trennen: unser Ziel ist, technische Entkopplung langfristig durch Entkopplung von Teams voranzutreiben.
Die Stabilität digitaler Produkte ist ein systemisches Problem: sie lässt sich selten nur durch einmalige, punktuelle Verbesserungen erreichen. Daher arbeiten wir gleichzeitig auf den Ebenen Technologie, Prozesse und Kultur, um ein Qualitätslevel nicht nur zu erreichen sondern nachhaltig zu etablieren.
Wir verwenden Risikomodelle aus dem Business Continuity Management, um die aus Kunden- und Unternehmenssicht größten Problembereiche zu identifizieren und ihre Auswirkungen zu quantifizieren. Vorhandene Modelle von Service-Abhängigkeiten und CMDBs helfen dabei.

Iterativ umsetzen

Komplexe Systeme mögen keine radikalen Änderungen; allzu oft werden dadurch nur bekannte Probleme gegen unbekannte Probleme eingetauscht. Wir verwenden den Deming-Zyklus "plan-do-check-act", um in schneller Abfolge kleiner Schritte kontinuierlich die Stabilität zu verbessern. Die Beobachtung alltäglichen Systemverhaltens ebenso wie Simulationen (Last-Tests / Failover-Tests, Game Days) liefert dabei den Input für weitere Verbesserungen.


Alle Räder müssen ineinandergreifen, um digitale Produkte stabil und skalierbar rund um die Uhr anzubieten. Wir sorgen dafür, dass die Erfolgsfaktoren gegeben sind - profitieren Sie von unserem Methodenbaukasten in der Transformation Ihres Unternehmens und in der Stabilisierung Ihres Projekts.

John Bodenstein hat als Interims-Manager ein umfassendes Transformationsprogramm aufgesetzt, mit dem die Stabilität der E-Commerce-Systeme nachhaltig verbessert wurde.” Director (Retail industry)

Projekte